4060 Fahrwerks-Setup

Der wichtigste Tipp, um das Beste aus deinem Bike zu holen? Stimme das Fahrwerk auf dich und deinen Fahrstil ab.

Die gute Nachricht? Auch wenn das Thema Fahrwerk sehr komplex ist, kannst du ziemlich einfach eine gute Grundeinstellung für dein Bike finden.

Lass uns loslegen.

Es gibt drei wichtige Punkte, um das Verhalten deiner Federung einzustellen.

Sag: So stark wird die Federung komprimiert, wenn du auf dem Bike sitzt.

Druckstufe: Diese regelt die Geschwindigkeit, mit der du einfederst.

Zugstufe (Rebound): Diese steuert die Geschwindigkeit, mit der du wieder ausfederst.



Jeder Dämpfer und jede Gabel unterscheiden sich geringfügig, daher lohnt es sich immer, das Handbuch des Fahrwerkherstellers zu studieren. Das Handbuch, das mit dem Bike gekommen ist? Ja, genau das. Aber unser Setup-Guide dürfte dir ebenfalls eine gute Grundlage für deine Arbeit bieten.



Bitte bedenke, dass dies unsere empfohlenen Ausgangspunkte sind. Wenn du im Bikepark unterwegs bist, magst du vielleicht weniger Sag und eine starke Kompression, während du auf steilen, langsam Trails mehr Sag und einen langsameren Rebound brauchst. Nur so als Beispiel.



Am besten findest du heraus, was für dich passt, indem du mit den Einstellungen spielst. Sobald du ein Basis-Setup hast, notiere deine Einstellungen und experimentiere, um das Fahrwerks-Setup zu finden, das für deinen Fahrstil am effektivsten ist.

Was brauche ich, um das Fahrwerk an meinem 4060 einzustellen?

Zum Einstellen des Fahrwerks an deinem Bike benötigst du Folgendes:

  • Eine Dämpferpumpe (für Luftfederungen)
  • Ein Lineal
  • Eine Waage
  • Eine Wand oder eine:n Freund:in zum Anlehnen

Wie stelle ich den Luftdämpfer an meinem 4060 ein?

  1. Wiege dich in den Bike-Klamotten, mit dem du normalerweise fährst. Rucksack nicht vergessen und nicht schummeln.
  2. Überprüfe, ob der Dämpfer vollständig geöffnet ist. Drehe den Einsteller für die Zugstufe vollständig gegen den Uhrzeigersinn und stelle alle Hebel in die offene Position.
  3. Stelle sicher, dass der Dämpfer vollständig entlüftet ist.
  4. Schliesse die Dämpferpumpe an das Ventil des Dämpfers und pumpe die Druckkammer auf 100 psi auf.
  5. Entferne die Pumpe und federe den Dämpfer fünf Mal ein, indem du den Sattel nach unten drückst. Dadurch wird die Negativluftkammer befüllt und ein Gleichgewicht hergestellt.
  6. Schliesse die Dämpferpumpe erneut an und stelle den Luftdruck des Dämpfers (psi) so ein, dass er deinem Gewicht in Pfund entspricht. Achte darauf, dass du den auf dem Dämpfer angegebenen Maximaldruck nicht überschreitest.
  7. Lasse die Luftpumpe am Dämpferventil angeschlossen und drücke deinen Dämpfer langsam zehn Mal 25% in den Federweg, bis du den gewünschten Druck erreicht hast.
  8. Entferne die Pumpe.
  9. Setze dich in deiner normalen Fahrposition auf das Bike und stütze dich an einer Wand oder deinem/deiner Freund:in ab.
  10. Ziehe den O-Ring am Dämpfer nach oben an die Dichtung der Luftkammer.
  11. Steige vorsichtig ohne einzufedern vom Bike ab.
  12. Messe den Abstand zwischen dem O-Ring und der Luftkammer. Dieser Wert ist dein Sag.
  13. Das SCOR 4060 bietet eine optimale Fahrwerks-Performance mit 28 / 30 % Sag am Dämpfer. Da der Rahmen sowohl für Dämpfer mit 65mm, 62,5 mm als auch für Dämpfer mit 57,5 mm Hub geeignet ist, solltest du dein SCOR 4060 Fahrwerk vor dem Einsatz entsprechend einstellen.



    Einstellung des Rahmens | Hub | 28 % Sag | 30 % Sag

    LT (2022) | 62.5 mm | 17.5 mm | 19.0 mm

    LT (2023) | 65.0 mm | 18.5 mm | 19.5 mm

    ST | 57.5 mm | 16.0 mm | 17.0 mm



  14. Passe den Luftdruck an, um den richtigen Wert für den Sag zu erhalten. Denke daran, dass ein höherer Luftdruck den Sag verkleinert. Reduzierst du den Luftdruck, vergrössert sich der Sag. Alles klar? Sehr gut!!



    Als nächstes stellen wir die Zugstufe, auch Rebound genannt, ein.



  15. Drehe den Regler für die Zugstufe zunächst ganz auf, indem du ihn bis zum Anschlag gegen den Uhrzeigersinn drehst. In dieser Position hat der Dämpfer den geringsten Rebound, so dass der Dämpfer nach dem Einfedern schnell ausfedert.
  16. Drehe den Regler im Uhrzeigersinn in die vollständig geschlossene Position und zähle dabei die Klicks.
  17. Stelle die Zugstufe so ein, dass sie sich in der Mitte zwischen offen und geschlossen befindet. Dies entspricht der Hälfte der gezählten Klicks.
  18. Zeit für einen Test. Gehe eine Runde fahren.
  19. Drücke in die Pedale, um den Dämpfer zu komprimieren.
  20. Wenn du das Gefühl hast, dass der Dämpfer zu schnell ausfedert und deine Füsse von den Pedalen rutschen, dann solltest du den Rebound erhöhen.
  21. Wenn es sich anfühlt, als würde der Dämpfer zu langsam ausfedern, verringere den Rebound.



    Denk daran: Es geht um die Zugstufendämpfung, nicht um die Zugstufe selbst. Mehr Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer langsamer ausfedert. Weniger Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer schneller ausfedert.



  22. Spiele am Rebound herum, bis du die perfekte Geschwindigkeit für dich gefunden hast.



    Zu guter Letzt passen wir die Druckstufendämpfung an:



    Die Druckstufendämpfung unterteilt sich in die Low-Speed- und die High-Speed-Dämpfung. Bei den meisten Dämpfern lässt sich die Low-Speed-Druckstufendämpfung über ein Rädchen, einen Hebel oder beides einstellen. Nicht alle Dämpfer haben eine einstellbare High-Speed-Druckstufendämpfung.



  23. Drehe zunächst den Druckstufenregler ganz auf (gegen den Uhrzeigersinn) und stelle alle Hebel zum Einstellen der Druckstufe in die offene Position.
  24. Zeit für eine Testfahrt.
  25. Stelle den Hebel zur Einstellung der Druckstufe von offen auf geschlossen. Merkst du, welchen Unterschied es macht? In der geschlossenen Position bietet der Dämpfer eine hohe Druckstufe bei niedriger Geschwindigkeit, ideal für sanftere Anstiege und Sprints.
  26. Wenn du mit dem Hebel für die Druckstufeneinstellung in der offenen Position das Gefühl hast, dass sich das Bike bei einer Gewichtsverlagerung oder anderen Einflüssen bei langsamer Geschwindigkeit zu sehr bewegt, erhöhe die Low-Speed-Druckstufendämpfung.
  27. Die Einstellung der High-Speed-Druckstufe, falls vorhanden, regelt die Reaktion des Dämpfers auf starke Stösse und Landungen. Wenn der Dämpfer bei einem grossen oder schnellen Einschlag seinen Federweg zu schnell nutzt, solltest du die High-Speed-Druckstufendämpfung erhöhen.

Wie stelle ich einen Coil-Dämpfer an meinem 4060 ein?

Wie Einstellung eines Coil-Dämpfers ist ähnlich wie die eines Luftdämpfers, nur dass der Sag nicht mit Luftdruck, sondern mit der Vorspannung der Feder eingestellt wird.

  1. Drehe den Regler für die Vorspannung im Uhrzeigersinn, bis er die Feder gerade berührt. Ziehe ihn dann zwei volle Umdrehungen weiter an.
  2. Messe mit einem Lineal den Abstand von Auge zu Auge der Dämpferbefestigung deines Bikes.
  3. Setze dich in deiner normalen Fahrposition und mit deiner Bike-Ausrüstung auf das Bike und messe mit Hilfe eines/einer Freund:in noch einmal den Abstand zwischen den Augen. Die Differenz zwischen den beiden Messungen ist dein Sag.
  4. Das SCOR 4060 ist für eine optimale Fahrwerks-Performance bei 28 / 30 % Sag am Dämpfer konzipiert. Da der Rahmen sowohl für Dämpfer mit 65mm, 62,5 mm als auch für 57,5 mm Hub geeignet ist, solltest du die Federung deines SCOR 4060 entsprechend einstellen, bevor du damit fährst.



    Einstellung des Rahmens | Hub | 28% sag | 30% sag

    LT (2022) | 62.5 mm | 17.5 mm | 19.0 mm

    LT (2023) | 65.0 mm | 18.5 mm | 19.5 mm

    ST | 57.5 mm | 16.0 mm | 17.0 mm



  5. Für mehr Sag, drehe den Regler für die Vorspannung gegen den Uhrzeigersinn und wiederhole die Schritte 2 und 3. Falls sich der gewünschte Sag auf diese Art nicht einstellen lässt, benötigst du eine weichere Feder.
  6. Um den Sag zu reduzieren, drehe den Regler für die Vorspannung im Uhrzeigersinn und wiederhole die Schritte 2 und 3. Drehe den Regler für die Vorspannung nicht mehr als eineinhalb Umdrehungen. Wenn du den gewünschten Sag auf diese Weise nicht einstellen kannst, brauchst du eine härtere Feder.



    Okay. Weiter geht es mit der der Einstellung der Zugstufendämpfung.



  7. Drehe den Zugstufenregler zunächst ganz auf, indem du ihn gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehst. In dieser Position hat der Dämpfer die geringste Zugstufe, so dass du nach dem Einfedern schnell wieder ausfederst.
  8. Drehe den Zugstufenregler im Uhrzeigersinn in die vollständig geschlossene Position und zähle dabei die Anzahl der Klicks.
  9. Stelle die Zugstufe in die mittlere Position zwischen offen und geschlossen. Dies entspricht der Hälfte der gezählten Klicks.
  10. Wenn sich das Bike instabil, wackelig oder unruhig anfühlt, solltest du die Zugstufendämpfung erhöhen.
  11. Wenn das Bike zu langsam bei Unebenheiten ausfedert, sich hart und nervös anfühlt, solltest du die Zugstufendämpfung vermindern. Denke daran, dass du die Zugstufendämpfung einstellst, nicht die Zugstufe selbst.



    Als Letztes stellen wir die Druckstufe ein.



    Die Druckstufendämpfung unterteilt sich in die Low-Speed- und die High-Speed-Dämpfung. Bei den meisten Dämpfern lässt sich die Low-Speed-Druckstufendämpfung über ein Rädchen, einen Hebel oder beides einstellen. Nicht alle Dämpfer haben eine einstellbare High-Speed-Druckstufendämpfung.





  12. Drehe zunächst den Druckstufenregler ganz auf (gegen den Uhrzeigersinn) und stelle alle Hebel zum Einstellen der Druckstufe in die offene Position.
  13. Zeit eine Runde zu fahren.
  14. Stelle den Hebel zur Einstellung der Druckstufe von offen auf geschlossen. Merkst du, welchen Unterschied es macht? In der geschlossenen Position bietet der Dämpfer eine hohe Druckstufe bei niedriger Geschwindigkeit, ideal für sanftere Anstiege und Sprints.
  15. Wenn du mit dem Hebel für die Druckstufeneinstellung in der offenen Position das Gefühl hast, dass sich das Bike bei einer Gewichtsverlagerung oder anderen Einflüssen bei langsamer Geschwindigkeit zu sehr bewegt, erhöhe die Low-Speed-Druckstufendämpfung.
  16. Die Einstellung der High-Speed-Druckstufe, falls vorhanden, regelt die Reaktion des Dämpfers auf starke Stösse und Landungen. Wenn der Dämpfer bei einem grossen oder schnellen Einschlag seinen Federweg zu schnell nutzt, solltest du die High-Speed-Druckstufendämpfung erhöhen.

Wie stelle ich meine Luftfedergabel ein?

Als Ausgangspunkt empfehlen wir, die Gabeln mit einem Sag von 20 % des Federwegs einzustellen.





Federweg | 20% sag

170 mm | 34 mm

150 mm | 30 mm

  1. Achte darauf, dass alle Hebel an der Gabel komplett geöffnet sind. Drehe die Rädchen für die Druckstufe und den Rebound vollständig gegen den Uhrzeigersinn.
  2. Stelle sicher, dass die Gabel vollständig entlüftet ist.
  3. Im Handbuch des Herstellers findest du einen Richtwert für den Druck, der deinem Gewicht einschliesslich der Ausrüstung entspricht. Manchmal befindet sich der empfohlene Luftdruck auch unten auf den Tauchrohren.



    SCOR SPRING RATE CALCULATOR

  4. Befestige die Dämpferpumpe und fülle die Luftkammer mit dem empfohlenen Luftdruck auf.
  5. Entferne die Pumpe und federe die Gabel fünfmal durch Herunterdrücken des Lenkers um mindestens 50 % des Federwegs ein.
  6. Prüfe den Luftdruck erneut und pumpe bei Bedarf Luft nach.
  7. Zieh deine Bike-Klamotten an und ab aufs Bike mit dir.
  8. Lehne dich an eine Wand oder bitte eine:n Freund:in den Lenker zu halten. Federe drei Mal ein.
  9. Ziehe den O-Ring am Standrohr der Gabel nach unten, so dass er auf die Gummidichtung am Tauchrohr trifft.
  10. Steige ohne Druck auf die Gabel auszuüben vom Bike ab.
  11. Messe den Abstand zwischen der Dichtung und dem O-Ring. Dies ist dein Sag.
  12. Um den richtigen Sag zu bekommen, kannst du Luft zugeben oder ablassen.



    Denk daran! Mehr Luftdruck verringert den Sag. Weniger Luftdruck vergrössert den Sag. So ist es.



    Als nächstes kümmern wir uns um die Zugstufendämpfung.



  13. Drehe den Zugstufenregler zunächst ganz auf, indem du ihn bis zum Anschlag gegen den Uhrzeigersinn drehst. In dieser Position hat die Gabel den geringsten Rebound, so dass die Gabel nach dem Einfedern schnell ausfedert.
  14. Drehe den Zugstufenregler im Uhrzeigersinn in die vollständig geschlossene Position und zähle dabei die Anzahl der Klicks.
  15. Stelle den Rebound so ein, dass er in der Mitte zwischen offen und geschlossen liegt. Dies entspricht der Hälfte der gezählten Klicks.
  16. Zeit für einen Ride.
  17. Drücke den Lenker nach unten, um die Gabel zu komprimieren.
  18. Wenn die Gabel zu schnell zurückfedert und das Vorderrad an Hindernissen abprallt, solltest du die Zugstufendämpfung erhöhen.
  19. Wenn die Gabel zu langsam zurückfedert, verringere die Zugstufendämpfung.



    Denk daran: Es geht um die Zugstufendämpfung, nicht um die Zugstufe selbst. Mehr Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer langsamer ausfedert. Weniger Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer schneller ausfedert.



  20. Spiele mit dem Rebound, bis du deine perfekte Geschwindigkeit gefunden hast.



    Zum Schluss stellen wir die Druckstufendämpfung ein.



    Die Druckstufendämpfung unterteilt sich in die Low-Speed- und die High-Speed-Dämpfung. Bei den meisten Gabeln lässt sich die Low-Speed-Druckstufendämpfung über ein Rädchen, einen Hebel oder beides einstellen. Nicht alle Gabeln haben eine einstellbare High-Speed-Druckstufendämpfung.

  21. Drehe zunächst den Druckstufenregler ganz auf (gegen den Uhrzeigersinn) und stelle alle Hebel zum Einstellen der Druckstufe in die offene Position.
  22. Gehe eine Runde fahren.
  23. Stelle den Hebel zur Einstellung der Druckstufe von offen auf geschlossen. Merkst du, welchen Unterschied es macht?
  24. Wenn du mit dem Hebel für die Druckstufeneinstellung in der offenen Position das Gefühl hast, dass sich das Bike bei einer Gewichtsverlagerung oder anderen Einflüssen bei langsamer Geschwindigkeit zu sehr bewegt, erhöhe die Low-Speed-Druckstufendämpfung.
  25. Die Einstellung der High-Speed-Druckstufe, falls vorhanden, regelt die Reaktion der Gabel auf starke Stösse und Landungen. Wenn die Gabel bei einem grossen oder schnellen Einschlag ihren Federweg zu schnell nutzt, solltest du die High-Speed-Druckstufendämpfung erhöhen.



Wie stelle ich meine Coil-Gabeln ein?

Als Ausgangspunkt empfehlen wir, die Gabeln mit 20 % des verfügbaren Federwegs als Sag einzustellen.





Federweg | 20% sag

170 mm | 34 mm

150 mm | 30 mm

  1. Achte darauf, dass alle Einstellungen an der Gabel komplett geöffnet sind. Drehe die Regler für Vorspannung, Druck- und Zugstufe vollständig gegen den Uhrzeigersinn.
  2. Setz dich deiner kompletten Bike-Bekleidung auf dein Bike.
  3. Lehne dich an eine Wand oder bitte eine:n Freund:in den Lenker zu halten. Federe drei Mal ein.
  4. Ziehe den O-Ring am Standrohr der Gabel nach unten, so dass er auf die Gummidichtung am Tauchrohr trifft.
  5. Steige ohne Druck auf die Gabel auszuüben vom Bike ab.
  6. Messe den Abstand zwischen der Dichtung und dem O-Ring. Dies ist dein Sag.
  7. Wenn der Sag zu gross ist, drehe den Regler für die Vorspannung im Uhrzeigersinn, um die Feder weiter zu spannen, und messe den Sag erneut.
  8. Wenn der gewünschte Sag mit dem Regler für die Vorspannung nicht eingestellt werden kann, muss die Feder durch eine weichere oder härtere Feder ersetzt werden.



    Für mehr Sag, baue eine weichere Feder ein.

    Für weniger Sag, baue eine härtere Feder ein.



    Näheres dazu findest du im Handbuch oder auf der Website des Herstellers deiner Gabel.



    Jetzt kümmern wir uns um die Zugstufendämpfung.



  9. Drehe den Zugstufenregler zunächst ganz auf, indem du ihn bis zum Anschlag gegen den Uhrzeigersinn drehst. In dieser Position hat die Gabel die geringste Zugstufendämpfung, so dass die Gabel nach dem Einfedern schnell ausfedert.
  10. Drehe den Zugstufenregler im Uhrzeigersinn in die vollständig geschlossene Position und zähle dabei die Klicks.
  11. Stelle den Rebound so ein, dass er in der Mitte zwischen offen und geschlossen liegt. Dies entspricht der Hälfte der gezählten Klicks.
  12. Zeit für einen Ride.
  13. Drücke den Lenker nach unten, um die Gabel zu komprimieren.
  14. Wenn die Gabel zu schnell zurückfedert und das Vorderrad an Hindernissen abprallt, solltest du die Zugstufendämpfung erhöhen.
  15. Wenn die Gabel zu langsam zurückfedert, verringere die Zugstufendämpfung.



    Denk daran: Es geht um die Zugstufendämpfung, nicht um die Zugstufe selbst. Mehr Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer langsamer ausfedert. Weniger Zugstufendämpfung bedeutet, dass der Dämpfer schneller ausfedert.



  16. Spiele mit dem Rebound, bis du deine perfekte Geschwindigkeit gefunden hast.



    Zum Schluss stellen wir die Druckstufendämpfung ein.



    Die Druckstufendämpfung unterteilt sich in die Low-Speed- und die High-Speed-Dämpfung. Bei den meisten Gabeln lässt sich die Low-Speed-Druckstufendämpfung über ein Rädchen, einen Hebel oder beides einstellen. Nicht alle Gabeln haben eine einstellbare High-Speed-Druckstufendämpfung.



  17. Drehe zunächst den Druckstufenregler ganz auf (gegen den Uhrzeigersinn) und stelle alle Hebel zum Einstellen der Druckstufe in die offene Position.
  18. Gehe eine Runde fahren.
  19. Stelle den Hebel zur Einstellung der Druckstufe von offen auf geschlossen. Merkst du, welchen Unterschied es macht?
  20. Wenn du mit dem Hebel für die Druckstufeneinstellung in der offenen Position das Gefühl hast, dass sich das Bike bei einer Gewichtsverlagerung oder anderen Einflüssen bei langsamer Geschwindigkeit zu sehr bewegt, erhöhe die Low-Speed-Druckstufendämpfung.
  21. Die Einstellung der High-Speed-Druckstufe, falls vorhanden, regelt die Reaktion der Gabel auf starke Stösse und Landungen. Wenn die Gabel bei einem grossen oder schnellen Einschlag ihren Federweg zu schnell nutzt, solltest du die High-Speed-Druckstufendämpfung erhöhen.



    Das war's auch schon. Kurz und knapp. Regel Nr. 1 für das Setup deines Fahrwerks? Probieren geht über Studieren.

Lerne mehr über Federungen

Jetzt lesen