Werkstatt-Basics / Teil 1

Du musst nicht wie Bastien von Fach sein, um dein Bike perfekt in Schuss zu halten. Eigentlich brauchst du nicht einmal eine Werkstatt. Deine Werkstatt ist dort, wo du an deinem Bike schraubst. Juhu.

Tool up – Die richtigen Werkzeuge

Die meisten Arbeiten in der Werkstatt sind einfach, wenn man das richtige Werkzeug hat. Ein Multi-Tool ist zwar perfekt für deine Stash-Box, aber wenn du deine Schraubkünste verbessern willst, dann dürfen diese wichtigen Werkzeuge nicht fehlen:

  • Montageständer
  • Ein Satz Sechskantschlüssel (2mm-10mm)
  • Torxschlüssel (T25 und T10)
  • Kettenwerkzeug
  • Kabelzwicker
  • Kleine Schlitz- und Kreuzschraubenzieher
  • Speichenschlüssel
  • Reifenheber
  • Standpumpe
  • Dämpferpumpe
  • Kettenfett
  • Schmierfett

Eine saubere Sache

Es ist wie bei einem Date: Bevor man sich an sein Bike macht, sollte man es gründlich reinigen. Ist die Küche gleichzeitig deine Werkstatt? Dann ist dies besonders wichtig. Das Reinigen deines Bikes hilft dabei, offensichtliche Probleme zu erkennen und erleichtert die Arbeit am Bike erheblich.

  • Sprühe einen speziellen Bike-Reiniger auf den Antriebsstrang. Verwende eine Bürste, um an die schwer zugänglichen Stellen zu gelangen und hartnäckigen Schmutz zu lösen.
  • Mache dich jetzt an den Rest des Bikes. Verwende auch hier den Bike-Reiniger und einen Schwamm oder eine weiche Bürste, um hartnäckigen Schmutz zu entfernen.
  • Spüle den Schaum ab und lass dein Bike ein paar Minuten lang trocknen. Du kannst es auch leicht anheben und fallen lassen, damit das Wasser besser abfliessen kann. Wische dann die überschüssige Flüssigkeit mit einem Mikrofasertuch ab.
  • Hast du Angst, dein E-Bike zu waschen? Keine Panik, es ist ganz einfach. Wir haben hier ein paar Tipps für dich: https://www.scor-mtb.com/how-to-clean-my-e-bike

Alles auf Kette

Eine gepflegte Kette ist das Herz und die Seele eines reibungslos funktionierenden Antriebssystems. Die regelmässige Reinigung der Kette zahlt sich aus.

  • Wir arbeiten mit einer sauberen, trockenen Kette. Drehe die Kurbel langsam rückwärts und trage dabei Schmiermittel auf jedes Kettenglied auf. Welche Art von Schmiermittel du verwendest, bleibt dir überlassen. Alles ist besser als nichts, wir raten jedoch von Olivenöl ab.
  • Entferne überschüssiges Schmiermittel, damit die Kette keinen Schmutz ansammelt. Sonst verstopfen die Schalträdchen und es kommt schneller zum Verschleiss.
  • Wenn wir schon dabei sind, überprüfe deine Kette, Kassette und Kettenblätter regelmässig auf Verschleiss. Wenn die Zähne deines Kettenblatts langsam hakig oder wie Haifischflossen aussehen, ist es Zeit für ein Neues. Höchstwahrscheinlich musst du dann auch die Kette und die Kassette ersetzen.

Leg einen Gang zu

Gänge, die problemlos schalten, sind ein Traum. Gänge, die knarzen und knirschen, verderben die Freude am Fahren. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, um deinen Schalthebel und dein Schaltwerk zu optimieren, um ins Schalt-Nirvana zu kommen. Ohmmm...

  • Überprüfe, ob du mit Leichtigkeit in jeden Gang schalten kannst - sowohl hoch als auch runter. Werden Gänge übersprungen? Schaue auf der Website des Herstellers nach, wie man die Schaltung einstellt, um alles in Gang zu bringen.
  • Hast du Probleme beim Schalten? Es ist wahrscheinlich an der Zeit, neue Züge zu verlegen. Ziehe die neuen Züge sorgfältig ein, damit sie nicht an deinem glänzenden SCOR-Rahmen reiben.

    Das gilt natürlich nicht für die kabellose SRAM AXS-Schaltung. Hier musst du nur sicherstellen, dass die Akkus voll aufgeladen sind und das Bluetooth-Signal wie geschmiert* läuft.

    *Nur ein Witz

  • Überprüfe auch, ob die Schraube des Schaltauges richtig angezogen ist. Diese kann sich im Laufe der Zeit lockern und so für Ungereimtheiten bei der Schaltung sorgen.
  • Eine häufige Ursache für Ärger mit der Schaltung ist ein falsch ausgerichtetes Schaltauge. Von der Rückseite des Bikes aus betrachtet, sollte das Schaltauge gerade nach unten zeigen und mit den Ritzeln der Kassette auf einer Linie liegen. Wenn es schief ist, montiere ein Neues.
  • Hast du auf dem Trail versehentlich dein Schaltwerk erwischt? Bleibe stehen und überprüfe, ob das Schaltauge gerade ist. Ein verbogenes Schaltauge kann den in die Speichen drücken und dabei alle möglichen lauten, teuren und schmerzhaften Schäden an dir und deinem Bike verursachen. Wenn du ein SCOR 4060 fährst, befindet sich ein Ersatz-Schaltauge in deiner Stash-Box. Gut, oder? Was für eine coole Marke.

Braking Bad?

Je besser deine Bremsen sind, umso schneller kannst du fahren. Und der schnellste Weg, schneller zu werden, ist sicherzugehen, dass die Bremsen so funktionieren, wie sie sollen. Wie poetisch.

  • Checke deine Bremsen. Überprüfe die Bremsleitungen auf Schäden, Knicke oder Schnitte. Gibt es undichte Stellen an den Verbindungen, dem Bremssattel (auch an den Kolben) und den Hebeln?
  • Achte darauf, dass die Bremsbeläge noch genügend Reserven haben. Die hinteren Bremsbeläge nutzen sich schneller ab als die vorderen, ausser du fährst wie Ludo May. Auch Nässe kann die Beläge auffressen; kontrolliere im Winter also häufiger.
  • Das gilt übrigens auch für die Bremsscheiben. Achte auf offensichtliche Kerben oder Rillen in den Scheiben und miss die Dicke. Tausche sie aus, wenn die vom Hersteller angegebene Grenze erreicht ist.
  • Drehe das Laufrad, um zu prüfen, ob die Bremsscheibe mittig zwischen den Belägen läuft. Ist dies nicht der Fall, ist die Scheibe möglicherweise verbogen oder verzogen, oder der Bremssattel muss neu ausgerichtet werden.
  • Die Bremsflüssigkeit wird im Laufe der Zeit stark beansprucht. Es empfiehlt sich, sie einmal im Jahr zu erneuern. Verwende die richtige Flüssigkeit für deine Bremsen. DOT und Mineralöl sind zwei Paar Schuhe!
  • Wenn du die Bremsflüssigkeit ausgetauscht hast, die Bremse sich aber schwammig anfühlt oder du die Bremshebel bis zum Lenker ziehen kannst, musst du die Bremsen entlüften, um die Luft aus dem System zu bekommen.

Im zweiten Teil unserer Werkstatt-Basics zeigt Bastien dir, wie du deine Laufräder pflegst und warum es eine gute Idee sein könnte, dein Fahrwerk auf Vordermann zu bringen. Ausserdem wird es schmutzig...

Werkstatt-Basics / Teil 2

Hier klicken für Teil 2