Pflege bei jedem Ride

Wir alle kennen dieses Gefühl - eine Runde mit dem Bike zu drehen ist das Allerbeste! Aber bei all dem Spass, vergisst man schnell mal ein paar einfache Dinge, die dafür sorgen, dass der nächste Ride genauso schön wird wie der letzte. Da nicht jede:r von uns Bastien zu Hause hat – ganz offensichtlich hat er viel zu tun - haben wir ihn gebeten, uns zu sagen, was wir vor und nach jeder Fahrt erledigen sollten. Danke B-Bro!

Vor dem Ride

Bastien sagt immer: "Vorsicht ist besser als Nachsicht".

Es lohnt sich daher immer, das Bike zu checken, bevor man sich auf die Trails begibt. Auch wenn du das nach deinem letzten Ride schon gemacht hast. Nur um sicherzugehen.

  • Wirf einen kurzen Blick auf das gesamte Bike. Stelle sicher, dass alles da ist, wo es sein soll, und dass nichts verbogen ist.
  • Vergewissere dich, dass die Steckachsen angezogen sind und dass die Schrauben von Bremshebel, Schaltung, Vorbau und Sattelstütze fest sind.
  • Überprüfe den Reifendruck. Durch einfaches Drücken kann man feststellen, ob der Druck in etwa stimmt, aber ein richtiger Druckprüfer ist der beste Weg, um Genauigkeit und Konsistenz zu gewährleisten.
  • Teste deine Federung. Fahre die Strasse entlang und komprimiere die Federung ein paar Mal, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es soll. Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich die Funktion deiner Sattelstütze kontrollieren.
  • Falls du mit einem E-Bike unterwegs bist, vergewissere dich, dass der Akku voll geladen ist, keine Fehlermeldungen angezeigt werden und der Motor läuft.

Und jetzt ist an der Zeit für einen Ride!

Wir sehen uns später wieder.

Nach dem Ride

So verlockend es auch ist, dein Bike in die Garage zu stellen und dich dann mit einem kalten Drink zurückzulehnen, um das Glücksgefühl nach der Fahrt zu geniessen, solltest du deinem Bike zuerst etwas Liebe schenken.

  • Je nach Witterungsbedingungen solltest du dein Bike abstauben oder abspritzen. Verwende dafür einen speziellen Bike-Reiniger und achte besonders auf den Antriebsstrang. Denk auch daran, deine Kette zu fetten!
  • Wische über die Federung und die Sattelstütze und überprüfe, dass sich kein Schmutz auf den äusseren Dichtungen befindet.
  • Es gibt keine Bike-Feen. Wenn sich während der Fahrt etwas nicht richtig angefühlt hat, solltest du dein Bike nicht wegräumen und erwarten, dass es auf magische Weise wieder funktioniert, wenn du das nächste Mal Fahren gehst. Sieh lieber nach, solange du noch weisst, was nicht in Ordnung war.
  • Suche beim Bike nach offensichtlichen Mängeln: Ist der Mantel noch in Ordnung? Haben die Reifen noch Luft? Sind Schaltung und Bremsen okay?
  • Und weisst du was? Auch Profis stürzen manchmal. Nach einem Sturz solltest du dich vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Ist der Lenker in einer Linie mit dem Vorderrad? Sind die Bremshebel dort, wo sie sein sollten? Ist der Sattel gerade? Geht es dir gut?
  • Alle Schrauben sollten fest, aber nicht zu fest, angezogen sein. Ein Drehmomentschlüssel hilft dabei.
  • Hast du etwas aus deiner Stash-Box benutzt? Ersetze es, bevor du es vergisst und auf dem Trail feststeckst.
  • Fährst du ein E-Bike oder hast du SRAM AXS Komponenten? Lade die Akkus auf! Sonst könnte der nächste Ride kürzer als geplant werden.

War's das?

Ja. Jetzt kannst du dein Bike wegsperren und weisst, dass es jederzeit wieder einsatzbereit ist. Hol dir nun das kalte Getränk aus dem Kühlschrank.